Kreativität geht alle an - damit ist keiner verantwortlich??

Kreativität-Techniken (KT) /kreativitaet-techniken zu KT-Buch + pK (problemlösendeKreativität]

www.kreativtät-techniken.de

site:

NEW‘s

  

 

 ►  Dez. 2018 " Von der Idee zur Technologie - Kreativität im Blickpunkt" Symposium  -  Kurzbericht zum Symposium Von der Idee zur Technologie Kreativität im Blickpunkt“

09. November 2018 10-17Uhr im Rathaus Tiergarten 10551 Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.leibnizsozietaet.de              http://www.vbiw-ev.de/                                       https://leibniz-institut.de/

praesident@leibnizsozietaet.de             mertzsch@t-online.de                                          post@leibniz-institut.de

Mit dem VIII. Symposium knüpft der Arbeitskreis „Allgemeine Technologie“ wiederum an den von Johann Beckmann im Jahre 1806 veröffentlichten „Entwurf der Algemeinen Technologie“ an:

Beckmann will – so wird aus seinen Überlegungen deutlich – erstens das bis dato angesammelte technisch-technologische Wissen systematisieren, dieses zweitens auf eine sichere theoretische Grundlage stellen und auf dieser Basis drittens das methodische Programm einer Erfindungsheuristik begründen.

„Systematisches Erfinden“, was dem unter „drittens“ Genannten entspricht, wurde u.a. bei der „Kammer der Technik“ (KdT) in Erfinderschulen vermittelt. Dabei wurde auch der Gesamtkomplex des Umgangs mit Schutzrechten (Patentrecherche, Rechtmängelfreiheit, Erwerb von Schutzrechten usw.) behandelt.

Im Rahmen dieses gemeinsamen Symposiums von Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V. (LS), Verein Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) und Leibniz-Institut für interdisziplinäre Studien e.V. (LIFIS) soll nun betrachtet werden, wie sich die Kreativitätstechniken in Richtung „Systematisches Erfinden“ bzw. einer „Allgemeinen Technologie des Erfindens“ und deren Umsetzung entwickelt haben und wie sie an Schulen bzw. Hochschulen vermittelt werden (kann).

Dazu wurden folgende Vorträge zur Tagesordnung neben Diskussionen, Begrüßung, Schlusswort   

realisiert

       Gerhard Banse (Berlin): Kreativität in Rahmen der Allgemeinen Technologie

       Klaus Stanke (Kleinröhrsdorf): Erfahrungen bei der Vermittlung von Kreativitätstechniken  [Vortragsthesen sind hier auf der Webseite wiedergegeben]

       Justus Schollmeyer (Berlin): Einen Schritt zurück und zwei nach vorn: Eine Visualisierung des Algorithmus zum Lösen von Erfindungsaufgaben (ARIZ-85 C)

       Rita Lange (Frankfurt (Oder)): Begabung und Kreativität? – Ein Erfahrungsbericht aus einer MINT-Spezialschule

       Bernd Thomas (Beeskow): Unterstützung bei der Vermittlung von Kreativitätstechniken an einer MINT-Spezialschule

       Bernd Meier (Potsdam): Kreativität im Kontext der neuen Aufgabenkultur

       Werner Regen (Gera): Kreativität in der Kommunikation (am Beispiel „Ausbildung von Coaches“)

      Isak Bukhman.: Technology and TRIZ

Vorträge und Diskussion zeigten, dass eine aktuelle und bedeutsame Thematik zur Diskussion stand. Es ist vorgesehen, Vorträge und Diskussionsbeiträge in einem Band der „Sitzungsberichte der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften“ Anfang 2019 zu publizieren.

Besondere Aufmerksamkeit verdient, dass im Symposium die Thematik „Kreativitäts-techniken (KT) an MINT-Spezialschulen“ einen Schwerpunkt bildete und überhaupt praktisch angegangen wird. Das ist ein Hoffnungsfunken.

Der Vortrag von Isak Bukhman Technology and TRIZ zeigte den Stand der kommerziellen Angebote für (größere) Unternehmen zur TRIZ-Anwendung. Da wird klar, dass das nicht für eine kostenfreie Nutzung z.B. an Hochschulen aufbereitet ist.

Das Symposium hat mit der angenehmen Atmosphäre und den inhaltsreichen Vorträgen und Diskussionen einen guten Eindruck hinterlassen.  Dr. Stanke 30.11.2018

   ________________________________________________________________________

 

  ► Nov. 2018 Wieder fand das jährliche Treffen der Mitglieder der ehem.Abteilung   

      Heuristik statt. Diesmal in Leipzig. Wir besuchten das Leipziger Hochhaus in 130 m  

      Höhe bei bestem Wetter, guter Sicht und einem feinen Cafe-Trinken. Die fach- und 

       sonstigen Gespräche fanden im traditionellen Auerbachs Keller statt.

       2019 - 60 Jahre nach der Zusammenstellung des Team der Abt. Heuristik - treffen wir 

      uns am 8./9. 11. in Chemnitz.

________________________________________________________________________

  Okt.2018 In der Presse erschien ein Berichte zum Thema "Deutschland toppt die Welt

       bei den Innovationen"  Kommentar folgt.

________________________________________________________________________

  ► Sept. 2018  Der erste themenbezogene Grundsatzbeitrag steht im Netz bei

www.kreativtät4punkt0.de

_______________________________________________________________________

  ► August 2018: Die Kurzfassung des Vortrags (Thesen) des Symposiums im Nov 2018   

       in Berlin (s.am Ende dieser Seite) von Stanke.K. "Erfahrungen bei der Vermittlung

       von Kreatvitätstechniken" ist am Ende dieser Seite  wiedergegeben. 

_________________________________________________________________________

  ► August 2018: Der Versuch, Kreativitätstechniken an einem Gymnasium zu vermit-

       teln, hat mit der Fertigstellung eines Entwurf eines "Leitfaden" dafür die nächste Stufe

       erreicht. Der Admin wird über die sehr anerkennenswerte Aktion demnächst weiter

       berichten.

_________________________________________________________________________

  ► Juli 2018: Die Rezension zu "Zobel, D. TRIZ FÜR ALLE 4. Auflage, vollständig

       überarbeitet und erweitere Auflage ... " ist fertig gestellt

       www.problemlösendekreatvität.de/rezensionen

________________________________________________________________________

  Juni 2018: www.kreatvität4punkt0.de ist vorläufig im Netz.

________________________________________________________________________

  ►  Mai 2018: Der Flyer zum Symposium ( s. März 2018) liegt vor. S. am Ende der Seite

       unten.

_________________________________________________________________________

    März/April 2018: Der Verein Brandenburger Ingenieure und Wirtschaftler (vbiw) und

       die Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin veranstalten mit dem LEIBNIZ-INSTITUT  für interdisziplinäre Studien e.V. am 9. Nov 2018 in Berlin ein Symposium zum Thema "Von der Idee zur Technologie - Kreativität im Blickpunkt"

_______________________________________________________________________

  ►   Februar 2018 Der Link zum Webspace "www.kreativitaet4punkt0.de" funktionier noch

        nicht, weil seitens des Serverbetreiber einige Eigenheiten dabei zu über winden sind…

        Trotzdem der Link, falls es mal klappen wird: "www.kreativität4punkt0.de"

_________________________________________________________________________

  ►   Januar 2018: Der Entwurf des Beitrages von Prof. Dr.Ing. Peter Koch zum "Problem-bearbeitungsprozess" ist fertig gestellt. Er wird bei www.problemlösendekreativität.de hochgeladen.  Ein Link wird gesetzt werden - zum Beitrag PBP-Beitrag

_________________________________________________________________________

 ►   Dez. 2017: 2018 wird ein neuer, inhaltlich verwandter Webspace aufgemacht,

der sich mit Kreativität und Innovationen 4.0 befasst. Ein Link kommt dazu noch.

________________________________________________________________________

  ►  Okt.2017 Ein jüngerer  Kollege plant in 2018 einen Versuch mit ei-

nem willigen Gymnasium Kreativitätstechniken für Schüler zu vermitteln. 

Über das Projekt wird zu einem geeigneten Zeitpunkt berichtet werden.

______________________________________________________________________

  ►  Mai 2017 -  Preis des Buches Handlungsorientierte Kreativitätstechniken"

Der Verlag hat mit sofortiger Wirkung den Preis für ein Exemplar auf 29,80 € fixiert.

________________________________________________________________________

  ►  April 2017 - Hinweis auf das Förderprogramm der Bundesregierung zur

        Innovationsförderung mit ca. 3 Mdr. €    

_________________________________________________________________________

  ► März 2017- Frühjahrsputz auf dem Webspace

Eine Aktualisierung mit Beseitigung einiger Fehler und die Neuordnung des Teil für Junge soll erfolgen.

________________________________________________________________________

    ► November/Dezeber 2016. BERICHT von der LIFIS-Konferenz:

      "Entwicklung der TRIZ" am 24./25.11.2016. 

Ein voller Erfolg. Das LIFIS hat eine gute Arbeit auf dem Gebiet geleistet, was gar nicht sein Kernprofil ist, aber mit Geschickt die richtige Vorarbeit geleistet.

Es war eine sehr gut von Experten aus Ost und West besetzte Konferenz, die wertvolle Beiträge zur Anwendung und Entwicklung von TRIZ von damals und heute erbrachte. Sie zeigte wichtige Fragestellungen auf und bestätigte auch, den schon in den 80er Jahren erreichten hohen Stand der Anwendung von TRIZ in der DDR.

Dem gegenüber macht etwas Sorgen, dass die heutige dominierende Anwendung sich voll auf die kommerzielle Seite begeben hat und diese mit zunehender Spezialisierung (Levels...) eine breitere Anwendung behindern könnte.

Prakisch zeigte sich nach wie vor der Fakt, dass die Anwendungsbreite äußerst ungenügend ist. Nur einige finanzstarke Unternehmen leisten sich die Dienstleister zu TRIZ, die Ausbildung bleibt rudimentär und äußerst selten im Bildungssystem. Für dieses wäre eine Variante nötig zu entwickeln, die mit weniger Aufwand lehr- und nutzbar wäre. Die VDI-Richtlinie - die noch in Arbeit ist mit Teil 2 und 3 (siehe Aufruf unter bei "VDI-Richtlinie") -   kann hier etwas unterstützend wirken, wenn sie nicht zu viel fixiert, sondern bei Grundlagen bleibt.

Die Teilnehmer unterstützten eine Fortführung durch das LIFIS. Bei dem werden einige der Beiträge erscheinen.

Die Beiträge von Zobel, Stanke, Skrobotz werden auch bei www.problemlösendekreativität.de in adaptierter Form erscheinen.

siehe auch unten bei VDI-Richtlinie unten.

________________________________________________________________________

 ► Juli/August 2016: Aufruf zu Beiträgen (bis 31.8.16) für die  LIFIS-Konferenz  "Entwicklung der TRIZ" am 24./25. Nov.2016

Das Leibniz institut für intersiziplinäre studien e.V.  Berlin veranstaltet diese Konferenz, die die unterschiedlichen Ansätze und Praktiken der Altshullerischen Arbeiten zum ARIS und TRIS (Theorie zur Lösung von Erfindungsaufgaben) vorstellen soll und Wege zur Weiterentwicklung aufzeigen will. Dabei sollen die gewachsenen Unterschied der Anwendung in der DDR, in der der Sowjetunion, auch die später auch von Altshullerschülern in der Alt-BRD entstandenen Varianten diskutiert und Gemeinsamkeiten hervorgehoben werden. Ein Hintergrund kann die VDI-Richtlinie sein, die kürzlich (s. unten) erschienen ist, ohne nenneswert auf die frühzeitigere Entwicklung in der DDR einzugehen.

Es ist sinnvoll, wenn sich die vielen  qualifizierten Anwender der DDR z. B. aus den Erfinderschulen dort zu Wort melden.

In den handlungsorientierte Kreativitätstechniken findet sich nicht nur das geniale Kernproblem Altshullers, die Herausarbeitung und Arbeit mit Widersprüchen wieder (ImBuch ein extra Kapitel), sondern auch die Vorgehensweise der TRIZ und des ARIS als komplexe Methoden für die problemlösende Kreativität.

Den Aufruf  mit allen nötigen Details finden sie auf den Seiten des LIFIS

_______________________________________________________________________

 ► Frühjahr 2016: Aufnahme der Gastseite "Abteilung Heuristik".

 Die aktuelle Überarbeitung  des Webspace 2015/16 hat eine Konzentration erbracht und dabei eine Page frei gemacht.

 Damit konnte der lange gehegt  Wunsch, die für die Heuristiker so wichtige Phase der Gründung und Arbeit der Abteilung Heuristik bleibend vorzustellen, mit einer Gastseite erfüllt werden.

 Da dort die "Systematische Heuristik" (SH) zur Umsetzung in die industrielle Praxis erfolgreich vollzogen wurde, ist das nicht nur für Heuristiker eine notwendige Doku- mentation, sondern von großen Allgemeininteresse für alle der Kreativität Aufgeschlossenen. Letzteres bestätigende Äußerungen von Besuchern der neuen Seite gingen dem Admin bereits zu.

 Diese Gastseite soll angemessen aktualisiert werden. Geeignete Beiträge werden gern entgegen genommen.

 Verwiesen sei für weiteres Intersesse dazu auch auf die "Geschichte der problemlösenden Kreativität" auf dem Web space "www.problemlösendekreativität.de"

________________________________________________________________________

► Jan. 2016:  Der große Erfinder 'Dübel-Fischer' ist tot.

 Er war einer der Spitzenreiter deutscher Erfinder mit mehr als 1000 Patenten und Gebrauchsmusteranmeldungen. Seine bekannteste Erfindung ist der Fischer-Dübel. Im hier vorgestellten Handbuch "Handlungsorientierte Kreativitätstechniken" wird diese Erfindungsgenese samt der Erfinderpersönlichkeit und der erfolgreichen Überführung der Erfindungen in einen Weltkonzern vorgestellt.

Der Buchautor ist Herrn Senator Prof. Dr. Dr. Artur Fischer sehr dankbar, dass er die im Buch wiedergegebenen Darstellungen trotz seines damals schon hohem Alters und der Gesundheitsproblemen persönlich autorisiert hat.

Klaus Stanke

_________________________________________________________________________

 ► Jan. 2016 - Neugestaltung dieses Webspace www.kreativität-techniken.de

 Damit wurden einige

 ♦  Elemente der Homepage www.problemlösendekreativität.de (pK) dank deren inhaltlichen Nähe hier mit aufgenommen und

 ♦  die Gliederung der jeweiliegne Seite entsprechend (Beiträge zum KT-Buch (i.d.R. rot) und pK (i. d. R. blau hervorgehoben)  mit den entsprechenden Farben gekennzeichnet, wenn die Differenzierung sinnvoll erschien. 

Vgl. dazu auch das dazu nachfolgend unter "Ende 2015" ausgesagte.

_________________________________________________________________________

 ► Ende  2015 - Inhaltlich Neues findet sich vorallem auf der Homepage www.problemlösendekreativität.de, die nicht nur wichtige Themen dieser anspruchsvollen Kreativitätsanwendung darstellt, sondern u.a. auch zur Sicherung von Erfahrungswissen der praktischen Anwendung von Kreativitätstechniken dient, dabei auch solch unikates, was unter günstigen Bedingungen der Kreativitätsanwendung entstanden ist.

Diese Erfahrungen - auch oder besonders die unikalen -  machen wichtige Aspekte einer effizienten Kreativitätsförderung erlebbar, begreifbar und mit gewissen Adaptionen nachnutzbar!

Damit dienen sie auch der Nutzung des hier dargestellten KT-Buches und der anderen Beiträge. Lesen Sie bitte auch dort nach!

_____________________________________________________________________________________________________________

  Dez. 2015:   Vortragsveranstaltung "Systematisches Erfinden"

der Vereine Brandenburgische Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) gemeinsam mit dem Verein der Ingenieure, Techniker und Wirtschaftler in Sachsen e.V.(VITW) am 4.12.2016 in Wildau.

 Erfinderschulen, in denen systematisches Erfinden gelehrt wurde, und Lehrgänge zum Rechtsschutz wissenschaftlich-technischer Ergebnisse waren ein typischer Bestandteil der Tätigkeit der Kammer der Technik (KDT) der DDR, der Vorgängerorganisation beider Vereine. Wie der Stand heute ist, war zu bestimmen, verbunden mit einer gleichzeitigen Grundlagenvermittlung zu diesem Fachgebiet, beides die Zielsetzung für diese Veranstaltung. 

 Unterstützer für diese Veranstaltung waren die Brandenburgische Ingenieurkammer, die Technischen Hochschule Wildau, die jeweils Grußworte Ihrer Präsidenten beisteuerten, und die IHK Cottbus.

Das Thema der Veranstaltung hat einen engen inhaltlichen Bezug zum hier vorgestellten Buch "Handlungsorientierte Kreativitätstechnken".

 Von den gehaltenen Vorträgen können beim Verein www.vbiw-en.de nachfolgende Beiträge über dessen Homepage abgerufen werden: Prof. Dr. sc. phil. Gerhard Banse (Leibniz-Sozietät der Wissenschaften e.V.) "Kreativität aus Sicht der Technikphilosophie"; Prof. Dr.-Ing. Thomas Bindel (HTW Dresden) "Überblick über Kreativitätstechniken", die er in Lehrveranstaltungen seinen Studenten vermittelt. Ausführlich auf die Theorie zum Lösen Erfinderischer Aufgaben - TRIZ ging Dr. rer. nat. habil. Dietmar Zobel* (Wittenberg) mit "Systematisches Erfinden und TRIZ" ein. Weitere Referenten: Prof. Dr.-Ing. habil. Hans-Jochen Günther (Verein der Ingenieure und Wirtschaftler in Mecklenburg- Vorpommern e.V.) "TRIZ und Bionik"(Erfahrungen des Senioren Erfinderclubs des VIW M-V); Dipl.- Ing. (FH) PA Ingo Weißfloh (VITW) zu "Von der Erfindung zum Patent":Prof. Dr. rer. pol. Dana Mietzner (TH Wildau) "Kollaborative Innovationen in kreativen Laborumgebungen" am Beispiel des ViNN:Lab an der TH Wildau, mit der Vorstellung von Beispielen für die Umsetzung der kollaborativen Innovation im ViNN:Lab, der erzielten Effekte, der Vor- und Nachteile sowie der Entwicklungsperspektiven.

Die rege Diskussion zeigte, dass an der Problematik großes Interesse besteht. Um diesem nachzukommen wird im November 2016 das LEIBNIZ-INSTITUT für interdisziplinäre Studien e.V. (LIFIS) die 21. Leibniz-Konferenz dem "Systematischen Erfinden" widmen.

Kurzfassung durch Stanke nach dem Bericht der Vorsitzenden beider Vereine, den Herren Dr. Mertzsch und Dipl-Ing. PA Weißfloh  Jan. 2016

Dr. Zobel ist Mitherausgeber dieser aufgerufenen Homepage

____________________________________________________________________—________________________________________

    Dez.2015   Ein Nutzerbericht zum Kreativitätstechnik-Buch

 Von  Bastin&eacute:

 "Dass ich Kapitel 9 und 10 nun auch als PDF vorliegen habe, freut mich sehr und ist durchaus nützlich. Vielen Dank nochmals dafür.
 
Inzwischen wurde auch das Buch "Naturorientierte Lösungsfindung" von Bernd Hill geliefert, auf das Sie in Ihrer "Sammlung IG-Methoden" hinweisen. Im Verbund mit dem Buch "TRIZ für alle" von Dietmar Zobel erschließt sich mir eine ganz neue Perspektive auf Problemlösungs- und Kreativitätstechniken, die ich Ihnen zu verdanken habe!

 Ein tolles Buch haben Sie da geschrieben, das sicher viel, viel Arbeit gekostet hat.

 Vielen Dank dafür. Ich genieße diese durchaus anstrengende Lektüre. Hätte es das Buch schon vor 20 Jahren gegeben, wäre mir vieles leichter gefallen.

 

 

 

Inhalt dieser Seite:

“New‘S“ zu KT 

mit Hinweis auf  

Überarbeitung der Homepage 2015 und

Jan. 2016

 

 

Zu Aktivitäten in 2013/4 zur "Argumentation ...."-ursprünglich mit auf dieser Seite — siehe zu ‚Studie‘ bei KTAngeboteKreasStudie

________________________________________________

 

Veranstalter und Kontaktadressen:

Leibniz-Sozietät der Wissen-                Verein Brandenburgischer.                         Leibniz-Institut für inter-

schaften zu Berlin e.V                             Ingenieure und Wirtschaftler e.V.             disziplinäre Studien e.V.

Langenbeck-Virchow-Haus

Luisenstraße 58/59                                     Fürstenwalder Straße 46                                  Albert-Einstein-Straße 16

10117 Berlin-Mitte                                    15234 Frankfurt (Oder)                                   12489 Berlin-Adlershof

( (030) 56698144                                    ( (033931) 37111                                           ( (030) 639280180

Stand 16.03.2019

April 2019: Die Statistik der Nutzung vorliegendem Webspace ist durchaus recht positiv und zeigt einen steigenden und zu gleich recht konstanten Trend der Nutzung.

Z. Z. sind es pro Wochentag 20 Pagewievs, 20 Sessions und 3 kb Datentransfer pro Tag. Damit wird ein Ziel meines ehrenamtlichen Engagement erfüllt, unser und anderer exelentes (da besondere Bedingungen dafür gehabt) Wissen zu Kreativitätstechniken und ihrer Anwendungen der Allgemeinheit kostenfrei zur Verfügung zu stellen und zugleich die notwendige "Infos zum Buch " zu verbreiten.  So wie sich abzugrenzen von den schnellen „Kreativitäts“-Anwendungen mit dem Ziel, Masse von Ideen statt Qualität z. B. statt der Kreatvität mit durchaus auch aufwendigen Analysephasen für insbesondere die Bereiche Wirtschaft, Technik, Wissenschaft und Forschung sich zu leisten. Manche der „schnellen“ Anwender haben gar keine Analyseprogramme im Sortiment!!

Sie sind gern eingeladen, Ihre Erfahrungen zum Buch und Thema auch hier bereitzustellen.

———————————————————————————————————————————————

März 2019: Eine Frage drängt sich auf angesichts der Mdr. €, die für den umstrittenen Braunkohleaustieg problemlos locker gemacht werden: Wäre ein Teil davon nicht besser in ein effizenters Bildungssystem und eine konsequente Förderung der Kreativität schon im Bildungssystem eingesetzt, um nicht den schnell zunehmenden Abstand z. B. zu den Chinesen zu begegnen oder haben wir das im Klimawahn schon aufgegeben?

_________________________________________________________________________

 ►  Feb. 2019: Bei www.problemlösendekreativität.de wird berichtet, dass zur VDI 4521 (Problemlösen mit TRIZ) Blatt 2 erschienen ist (mit Inhaltsangaben).

_________________________________________________________________ 

 ►  Jan. 2019  Vorliegender Webspace wird im Entwurf als fertig bezeichnet. Allerdings stehen noch zwei Seiten aus (in Arbeit bei den Autoren).

_________________________________________________________________________

 

N E W ‘s